Königs Wusterhausen.

img_8418

Ich bin hier aufgewachsen. Mit einem Jahr sind meine Eltern damals aus Berlin hergezogen. Ins Neubaugebiet. Es gab in Berlin einfach keine Wohnungen mehr für all die vielen Familien mit zwei Kindern. Das Neubaugebiet waren damals Betonglötze an Waldränder gebaut. Es gab eine Kaufhalle, eine Schule, eine Kita. Genau das war mein alltäglicher Radius. Morgens um sechs stand meine Mutter nervös an der Kita, um mich abzugeben. Sie musste schnell mit dem Fahrrad zum Bahnhof, um pünktlich 7 Uhr mit der S-Bahn in Berlin auf Arbeit zu sein. War da die Erzieherin nur ein paar Minuten zu spät dran, geriet ihr Zeitplan ins Wanken.

Abends 6 Uhr saß ich im Sommer draußen auf dem Klettergerüst und wartete mit den letzten Kindern auf unsere Eltern. Tage mit 12h in der Kita waren die Regel, nicht die Ausnahme. Man nannte uns Schlüsselkinder. Wir haben den Erziehern geholfen beim Auf- und Zuschließen. Heute wird meine Mutter ganz sauer, wenn ich noch in nem Termin stecke und nicht schaffe, die Kinder pünktlich vor 4 abzuholen. Ich find da nix bei, so hat es mir doch nicht geschadet.

Ich habe schöne Erinnerungen an meine Kita-Zeit. Ich mochte meine Erzieherin und die Kinder in meiner Gruppe. Klar hab ich weniger wache Zeit zu Hause, als in der Kita in der Woche verbracht, aber das war eben meine Realität. Mir hat nix gefehlt. Will ich gleiches für meine Kinder?

Nein, nicht wenn ich es anders hinbekommen kann. Wir haben uns ein tolles Umfeld geschaffen. Die Kita fußläufig, die Großeltern gegenüber, hilfsbereite Freunde. Es ist eine Art Dorf 2.0, aber noch immer mein wandelbares KW. Und dass hier immer mehr Leute herkommen, seh ich positiv. Es wird die Stadt ändern und neue Strukturen hervorbringen. Um die Gestaltung dieser wird gestritten werden. Ohne die Zentrierung der persönliches Egos kommt dabei bestimmt auch was tolles raus. Und wenn später meine Jungs ihren Kindern erzählen, wie schön ihre Zeit in KW war, können wir nicht so viel falsch gemacht haben. Egal wie dann die Betreuungsperpektive sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.