Happy Birthday Muckelchen

IMG_0561.JPG

Geschafft! Das erste Jahr zu viert ist rum und wir haben überlebt. Jawohl heute feiern wir uns, #besterehemann und ich. Wir sind beide zu Hause, die Kinder beide in der Kita und wir müssen heute nicht arbeiten. Wir gehen gleich als Erwachsene Menschen ohne Kinder Kaffee trinken! Yeah so muss sich Freiheit anfühlen. Es bleiben genau 2h bis wir die beiden Jungs als Mittagskinder abholen und dann das Muckelchen im Mittelpunkt steht und gefeiert wird.

Was war das für ein Jahr. Nicht nur ein tolles, sondern vor allem ein anstrengendes Jahr. Alles wurde auf den Kopf gestellt und nichts war wirklich einfacher als beim ersten Kind …. ach nee die Geburt war einfacher. Naja aber danach war alles irgendwie schwieriger: das Schlafen, das Essen, das Leben, die fehlende Zeit. Wie oft hab ich gedacht, ich schaff das nicht mehr, hatte depressive Zustände und morgens ganz enorm schlechte Laune. Mein Kaffeekonsum ist unerträglich gestiegen und ja eigentlich liegt das meiste am fehlenden Schlaf. Dummerweise reicht bei mir schon eine schlechte Nacht und ich werd zur Zombie-Mum. Nur leider waren es in den letzte 365 Tage so ca. 335 schlechte Nächte…

Egal wir haben es geschafft und leben noch und vor allem wir lieben uns sogar noch! Jetzt vielleicht noch ein bisschen mehr als vorher, weil das wieder eine gemeinsame Hürde in 5 Jahren Ehe und 12 Jahren Zusammensein war. Zwischenzeitlich haben wir uns bestimmt auch genervt und kurze Millisekunden gezweifelt, ob wir als Paar stark genug sind (#besterehemann bestreitet das! Er würde mich immer lieben, das weiß er nämlich, nur dass er es manchmal eben nicht fühle. …häh? Männerlogik eben).

Auch der Große hat überlebt. Er liebt seinen kleinen Bruder auf so ne ganz wunderbare Jungsart: morgens kuscheln und abends über die zerstörte Lego-Baustelle meckern. Für ihn war es auch nicht einfach. Unsere Nummer 1 musste lernen, Platz zu machen und zu teilen. Er hat es geschafft und auch wenn wir hier zu Hause manchmal an der Zuneigung zu seinem kleinen Bruder zweifeln, ist er in der Kita sein Beschützer. Da darf niemand seinem kleinen Bruder zu nah kommen. Der Große passt auf ihn auf und da platzt doch dann das Elternherz, wenn man sowas erzählt bekommt.

Und Muckelchen… ist schon lange nicht mehr Muckelchen. Er hat die Welt eingenommen und seinen Platz so laut und kräftig klar gemacht, dass schon nach ein paar Wochen kein Zweifel bestand, dass er einfach da ist und zu uns gehört. Schon am zweiten Tag hat er gelächelt und hat uns mit seinem Lachen so unglaublich fest um den Finger gewickelt, dass jede anstrengende Nacht kurz vergessen war. #besterehemann sagt oft, würde er nicht so viel lachen, hätte er das erste Jahr wohl nicht überlebt.

 

Aber wir alle vier haben überlebt! Was soll da noch kommen??? … ach ja das zweite Jahr mit zwei Vollzeit arbeitenden Eltern mit beruflichen Ambitionen, die blöde Schulfrage,  Renovierungen am Reihenhaus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.